Akne im Gesicht und Aknenarben

Einer der am häufigsten von Akne betroffenen Bereiche ist das Gesicht. Meistens treten dort auf der Stirn, den Wangen, der Nase und dem Kinn, Unreinheiten auf, insbesondere wenn du fettige Haut hast.

Überprüft von medizinisch geschultem Personal von Mylan 19

  • Februar 2020

Falls du von Akne im Gesicht betroffen bist, kann es sich um eine leichte, mittlere oder schwere Form handeln.

Bei Unreinheiten handelt es sich meist um weisse und schwarze Mitesser, Pusteln, Pickel oder Zysten.

Bei Zysten besteht die grösste Gefahr für eine Narbenbildung, da sich diese Akne-Art tiefer in der Haut befindet und Gewebeschädigungen verursachen kann.

Es ist schwierig die Finger von Unreinheiten zu lassen. Denk aber immer dran, dass durch das Ausdrücken die Haut noch mehr gereizt werden kann, die Entzündung sich dadurch verschlimmert und Bakterien verbreitet werden, was zur Schädigung des Bindegewebes führen kann. Es können daraus Narben entstehen, die schwierig zu behandeln sind.

Arten von Aknenarben

Es gibt verschiedene Arten von Aknenarben. Eispickelnarben (atrophe Narben) sehen aus wie Einbuchtungen und entstehen, wenn die Haut nicht ausreichend mit Collagen versorgt wird. Einem Protein, das der Haut Stärke und Struktur verleiht.

Umgekehrt ist bei der Heilung der Haut auch eine Collagenüberproduktion möglich. Dies kann eine Hautwölbung (hypertrophe Narbe) verursachen, und entsteht meist in Rücken- und Brustbereichen.

Sonne, Akne, Narben

Durch bestimmte Akne Behandlungen wie Retinoide wird die Haut anfälliger für UV-Strahlen. Achte deshalb immer auf ausreichenden Sonnenschutz. Auch wenn du keine Retinoide nimmst, denk immer daran, dass die Sonne die Narbenbildung fördern kann. Daher ist es wichtig, mit einer passenden Creme die Haut täglich mit genügend Feuchtigkeit zu pflegen und sie gleichzeitig vor schädlicher Sonnenstrahlung zu schützen.

Falls du bereits von Aknenarben betroffen bist, kannst du das Erscheinungsbild mit einer guten Hautpflege verbessern. Es gibt geeignete Make-ups in deiner Apotheke, mit denen du Unreinheiten überdecken kannst.

Tipp!

"Auch wenn es manchmal schwerfällt: Versuche deine Pickel nicht auszudrücken oder daran zu kratzen, um die Wahrscheinlichkeit einer Narbenbildung zu verringern. Sonnenschutz nicht vergessen!"

Schlechte Laune und gestresst? Du bist nicht alleine!

Akne kann sich auf die Stimmung auswirken, weil du dich vielleicht wegen den Pickeln schämst. Doch du bist nicht alleine: Fast 80% der Teenager leiden an Akne und viele fühlen sich dadurch belastet.